Sponsoren & Förderer

 

Willkommen bei der Leichtathletikabteilung des SC Vöhringen

 

Unsere Homepage versorgt Sie mit aktuellen News und allen wichtigen Informationen über unsere Abteilung, Athleten und Trainer.

In verschieden Alters- und Leistungsgruppen wird jedem Athleten, durch einen qualifizierten Trainer, ein optimales Training geboten. Sie erlernen bei uns eine gute Koordination, Beweglichkeit, Geschicklichkeit und Ausdauer.

 

 

 

Aktuelle SCV-News

 

Salome Kirchner gewinnt im Straßenlauf in St. Leon-Rot

11. September 2018 / Bericht von Manfred Karg

 

Bei angenehmen Temperaturen gingen die Vöhringer Läufer auf die amtlich vermessene 10 km Strecke in St. Leon-Rot an den Start. Die zwei Debütanten Salome Kirchner und Fabian Ritter belegten über diese Strecke den ersten Platz.

 

Die Mittelstreckenläuferin Salome Kirchner gewann nicht nur ihre Altersklasse (WJ U20), sondern auch die Gesamtwertung der Frauen. Mit einer hervorragenden Zeit siegte sie zeitgleich vor Leonie Gieser vom TV Neu-Isenburg in 39:49 Minuten. Salome lief auf der gesamten Strecke nur nach Zeit, sie forderte während dem Rennen sogar ihre männlichen Mitstreiter auf auch mal fürs Tempo zu sorgen. Als Salome bei km 9 auf ihre Uhr schaute war ihr klar, dass sie unter der 40 Minuten Marke bleiben kann. So forcierte sie das Tempo erheblich und lief den letzten km in 3:40 Minuten und kam damit knapp vor Leonie Gieser, die ebenfalls eine gute Mittelstreckenläuferin ist, ins Ziel.

Der 800m Läufer Fabian Ritter, der ebenfalls die 10 km Strecke zum ersten Mal lief, siegte in seiner Altersklasse MJ U20 mit einer Zeit von 42:51 Minuten, damit verbesserte er den alten Vereinsrekord um 11:52 Minuten.

Zufrieden waren auch die erfahrenen Athleten, die den schönen Golfparklauf genießen konnten.

Klaus Zehnder belegte mit 40:58 Minuten den 5. Platz in der AK M50

Hans-Peter Span belegte mit 44:48 Minuten den 9. Platz in der AK M55

Birgit Karg belegte mit 50:29 Minuten den 5. Platz in der AK W50

Manfred Karg belegte mit 50:29 Minuten den 28. Platz in der AK M45

 

 

 

Goldmedaille für Svenja Pfetsch bei der Jugend-DM

30. Juli 2018 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

Die schnellste 200m-Nachwuchssprinterin Deutschlands kommt aus Vöhringen: Svenja Pfetsch siegt bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock auf ihrer Paradestrecke. Salome Kirchner läuft ins 1.500m Finale und zahlt anschließend Lehrgeld.

 

Der Plan von Svenja Pfetsch und ihrem Trainer Eugen Buchmüller ist aufgegangen. Trotz Endlauf- und Medaillenchance hat Svenja auf den 100m Start bei der weiblichen Jugend U18 verzichtet, um sich die Kräfte für den 200m Lauf zu sparen. Mit ihrer Meldezeit von 24,03 Sekunden ging Svenja als Favoritin an den Start, jedoch durfte die nationale Konkurrenz auf gar keinen Fall unterschätzt werden. Mit einer entsprechenden Konzentration und Anspannung ging Svenja im dritten von vier Vorläufen in den Startblock. Dort ließ sie nichts anbrennen und lief als erste über die Ziellinie mit einer Zeit von 24,18 Sekunden und sicherte sich somit die direkte Qualifikation für den Endlauf. Drei Stunden später war dann der große Augenblick gekommen – Finale 200m. Auf Bahn fünf ging Svenja ins Rennen und machte gleich in der Kurve ordentlich Druck, sodass sie als erste auf die Zielgerade kam. Ihre Führung gab Svenja nicht mehr her und holte sich so ihren ersten Deutschen Meistertitel in guten 24,27 Sekunden vor Mona Mayer (24,41 Sekunden) aus Ingolstadt und der Vorjahressiegerin Talea Prepens aus Cloppenburg (24,64 Sekunden). „Als ich aus der Kurve kam und vorne lag, dachte ich, jetzt einfach nur durchziehen und niemanden mehr vorbeilassen“, kommentierte Svenja Pfetsch ihren Lauf.

Salome Kirchner ging bei der weiblichen Jugend U20 über die 1.500m an den Start. In ihrem Vorlauf belegte Salome mit einer Zeit von 4:47,26 Minuten den fünften Platz und sicherte sich als einer der Zeitschnellsten das Ticket für das Finale. In einem taktisch geprägtem Finale wurde das Tempo am Anfang ziemlich langsam gestaltet. Nach etwa 300m ergriff Salome die Initiative und ging an die Spitze des Feldes und machte das Tempo. Gegen Ende des Rennes konnte Salome nicht mehr zulegen und musste so das gesamte Feld an sich vorbeiziehen lassen. Mit 4:57,42 Minuten belegte Salome den zwölften Platz.

 

 

 

Svenja Pfetsch und Salome Kirchner starten bei der Jugend-DM

25. Juli 2018 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

Am kommenden Wochenende werden im Rostocker Leichtathletikstadion die Deutschen Jugendmeisterschaften der Altersklassen U18 und U20 ausgetragen. Die Vöhringer Leichtathleten Svenja Pfetsch und Salome Kirchner wollen sich in Topform präsentieren.

 

In ihrem zweiten Jahr in der weiblichen Jugend U18 legte Svenja Pfetsch bisher eine glänzende Saison hin: Über ihre Paradestrecken 100m und 200m erfüllte sie schon früh in der Saison die DM-Normen und sprintete zudem bei den Bayerischen Meisterschaften in Erding vor knapp drei Wochen zu zwei Meistertiteln. Mit ihrer 100m Bestzeit von 11,89 Sekunden steht Svenja auf dem dritten Meldeplatz. Auf der doppelten Sprintlänge findet man sie mit 24,03 Sekunden auf Rang eins der Meldeliste. Trotz Endlauf- und Medaillenchance wird Svenja auf die 100m verzichten, um sich die Kräfte für den 200m Lauf zu sparen. „Svenja führt zwar über 200m die Meldeliste an, jedoch ist die nationale Konkurrenz ziemlich nah dran und auf gar keinen Fall zu unterschätzen. Wenn Svenja ihre Topform abrufen kann, ist sie ganz vorne mit dabei.“ sagt ihr Trainer Eugen Buchmüller.

Salome Kirchner geht bei der weiblichen Jugend U20 über die 1.500m an den Start. Mit Ihrer Saisonbestleistung von 4:41,93 Minuten steht Salome auf Platz 14 der Meldeliste. „Der Einzug in das Finale der besten zwölf Läuferinnen ist absolut machbar“, sagt ihr Trainer Manfred Karg. Das Salome derzeit in guter Form ist bewies sie bei den Bayerischen Meisterschaften mit dem Gewinn von zwei Goldmedaillen über 800m und 1.500m.

Um lautstarke Unterstützung brauchen sich Svenja und Salome keine Sorgen machen. Neben ihren Trainern, Eltern und Geschwistern wird auch Abteilungsleiter Gerhard Fesenmayer nach Rostock reisen. Gestartet werden die Vorläufe über 1.500 Meter am Samstag um 15:25 Uhr. Über 200 Meter geht es am Sonntag um 10 Uhr los. Finals sind am Sonntag um 12:55 Uhr (1.500 Meter) und 13:15 Uhr (200 Meter).

 

 

 

Livia Kern mit starkem Auftritt bei den Bayerischen Meisterschaften

18. Juli 2018 / Bericht von Manfred Karg und Eugen Buchmüller

 

Bei den Bayerischen U16 Meisterschaften in Kitzingen belegte Livia Kern mit einer neuen persönlichen Bestleistung über 800m einen hervorragenden siebten Platz.

 

Nachdem Livia Kern Mitte Mai in Pliezhausen die bayerische Norm über 800m von 2:35 Minuten deutlich unterboten hatte, durfte die 13-jährige Läuferin in der höheren Altersklasse W14 starten. Für Livia war es der erste Start bei den Bayerischen Meisterschaften. Es gingen 16 Teilnehmerinnen an den Start, so dass diese auf zwei Läufen aufgeteilt wurden. Livia Kern kam aufgrund ihrer Meldezeit von 2:31,05 Minuten in den ersten und schnelleren Lauf. Hierbei belegte sie mit einer neuen Bestzeit von 2:30,39 Minuten den sechsten Rang und musste nur einer Läuferin aus dem zweiten Rennen den Vortritt lassen.

Im 80m Hürden-Sprint der Altersklasse W15 ging Antonia Jall an den Start. Im Vorlauf blieb die Uhr für Antonia bei 13,73 Sekunden stehen. Für das Weiterkommen in den Endlauf hat es nicht gereicht.

 

 

 

Viermal Gold und einmal Bronze für die SCV-Athleten

10. Juli 2018 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

Erding - Fantastisches Wetter und Spitzenleistungen: Bei den Bayerischen Meisterschaften der Jugend U18 und U20 sowie der Aktiven zeigten sich Vöhringens Leichtathleten in Topform mit vier Siegen und einem weiteren Podestplatz.

 

Gleich zu Beginn des ersten Wettkampftages standen die 100m Vorläufe auf dem Programm. Bei der weiblichen Jugend U18 bewies Svenja Pfetsch ihre Sprintstärke und zog als Vorlaufsiegern mit locker gelaufenen 12,42 Sekunden souverän in den Zwischenlauf ein. Auch den Zwischenlauf gewann sie überlegen in 11,97 Sekunden. Im Finale wurde der erste Startversuch zurückgeschossen, nachdem Svenja beim Start gezuckt hat. Die Kampfrichter beließen es bei einer Ermahnung und zeigten Svenja die gelbe Karte. Beim zweiten Startversuch setzte sich Svenja nach einem zurückhaltenden Start immer mehr von der Konkurrenz ab und überquerte als Erste die Ziellinie nach guten 12,03 Sekunden und sicherte sich somit den Bayerischen Meistertitel. Salome Kirchner ging bei der weiblichen Jugend U20 über 800m an den Start. In einem sehr schnellen Rennen holte sich Salome nach einem tollen Endspurt die Goldmedaille mit einer neuen Bestzeit von 2:20,03 Minuten. Bei der männlichen Jugend U20 lief ihr Trainingspartner, Fabian Ritter, ebenfalls zu einer neuen Bestzeit. Mit sehr guten 2:00,68 Minuten belegte Fabian den sechsten Platz.

Auch am zweiten Tag der Meisterschaften zeigten die SCV Sprinter und Läufer ihre derzeitige gute Form. Im 200m Vorlauf qualifizierte sich Svenja als klare Favoritin für den Endlauf mit einer Zeit von 25,09 Sekunden. Im Finale ließ Svenja nichts anbrennen und stürmte in einer neuen Bestzeit von 24,03 Sekunden zum zweiten Bayerischen Meistertitel. Mit ihrer Siegerzeit verbesserte sie nicht nur ihren Hausrekord, sondern setzt sich damit an die Spitze der aktuelle deutschen U18 Bestenliste. Für die punktbeste Sprintleistung der gesamten Veranstaltung wurde Svenja vom Bayerischen Leichtathletik-Verband mit dem Hartmut-Schweitzer-Wanderpreis geehrt. Den zweiten Meistertitel wollte auch Salome Kirchner (WJ U20) über die 1.500m holen. In einem taktisch geprägten Rennen lief Salome lange auf Position zwei liegend hinter der Mitfavoritin Jana Vollert aus Schweinfurt. 200m vor dem Ziel ging Salome an Vollert vorbei und zog das Tempo massiv an. Keine der Konkurrentinnen konnte Salome mehr folgen und auch Sie gewann in 4:45,06 Minuten ihre zweite Goldmedaille an diesem Wochenende. Für die Überraschung des Tages aus Sicht der Vöhringer sorgte Fabian Ritter bei der männlichen Jugend U20. In einem ebenfalls taktischen Rennen gewinnt Fabian mit einer Zeit von 4:32,88 Minuten die Bronzemedaille. Nadine Brutscher ging als einzige SCV-Athletin in der Frauenklasse an den Start. Im Weitsprung sprang Nadine auf Platz neun mit einer guten Weite von 5,04m und verfehlte den Endkampf nur um ein paar Zentimeter.

 

 

 

Svenja Pfetsch sprintet zu einer neuen Bestzeit

30. Juni 2018 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

Drei SCV-Athletinnen starteten am Freitagabend beim MTV Meet-IN in Ingolstadt und zeigten eine Woche vor den Bayerischen Meisterschaften ihre gute Form.

 

Die erst 16-jährige Svenja Pfetsch ging in der Frauenklasse über 200m an den Start. Nach dem Startschuss machte sie in der Kurve mächtig Druck und ging als erste auf die Zielgerade. Trotz nachlassender Kräfte gegen Ende des Rennens siegte Svenja souverän mit einer neuen Bestzeit von 24,30 Sekunden vor der acht Jahre älteren Katharina Eich von SSV Ulm (24,72 Sekunden). Im Weitsprung der Frauen sprang Nadine Brutscher mit einer Weite von 5,06m auf einen guten dritten Platz. Über 100m verbesserte Nadine ihre Saisonbestzeit auf 13,84 Sekunden. Sarah Fackler belegte über 100m und 200m bei den Frauen jeweils den vierten Rang. Die Uhr blieb für sie bei 13,59 Sekunden bzw. 28,30 Sekunden stehen. Nächstes Wochenende steht ein Höhepunkt der Saison auf dem Plan. In Erding finden die Bayerischen Meisterschaften der Jugend U18 und U20 sowie der Aktiven statt, wo unteranderem Svenja Pfetsch und Nadine Brutscher in guter Form die Farben des SC Vöhringen vertreten werden.

 

 

 

Vier Allgäuer Meistertitel für den SCV

21. Juni 2018 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

Der SC Vöhringen konnte letztes Wochenende bei den Allgäuer Meisterschaften in Lindau mit insgesamt vier Meistertitel und weiteren Podestplätzen überzeugen.

 

Bei den Frauen dominierte Sarah Fackler mit zwei Meistertiteln den Sprintbereich. Sie gewann mit persönlichen Bestleitungen über 100m in 13,51 Sekunden und über 200m in 27,56 Sekunden. Im Weitsprung der Frauen sicherte sich Nadine Brutscher mit einer guten Weite von 5,15m den Titel. Über 100m sprintete Sie mit einer Zeit von 13,85 Sekunden auf den zweiten Platz und über 200m wurde Nadine mit 28,41 Sekunden dritte. Zu einem ungefährdeten Sieg lief Fabian Ritter bei der männlichen Jugend U20 über die 800m. Mit seiner Siegerzeit von 2:03,98 Minuten hatte er gute sieben Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Bei der Jugend M14 belegte Marc Reichl den dritten Platz über 800m mit einer Zeit von 2:46,89 Minuten. Einen weiteren dritten Platz gab es für Amelie Rattinger im Ballwurf mit einer guten Weite von 30m.

 

 

 

Mädchen Staffel gewinnt in Donauwörth

19. Juni 2018 / Bericht von Manfred Karg

 

Einen Tag nach den Allgäuer Meisterschaften in Lindau durften die drei Mädchen in Donauwörth an den Start.

 

Aufgrund der Schwäbischen Langstaffelmeisterschaften in Donauwörth, verzichteten Annika Karg, Livia Kern und Amelie Rattinger in Lindau auf die 800m Strecke, was sich nach einem hoch spannenden Duell mit LAZ Kreis Günzburg auch gelohnt hatte. Am Start gingen mehrere Altersklassen ins Rennen, zwei Mannschaften der WJ U18 und eine Mannschaft der MJ U14 waren mit im Starterfeld. Zu Beginn startete Annika Karg, die nach 150m sich an die Spitze setzte und nach 500m sich vom Feld sogar absetzten konnte, allerdings wurde sie 100m vor dem Wechsel von eine der älteren WJ U18 überholt. Annika übergab den Stab als zweitplatzierte an die jüngste Läuferin, Amelie Rattinger. Sie lief die erste Runde alleine an der zweiten Position bis sie von der Zweiten der WJ U18 Mannschaft eingeholt wurde. Im Schlepptau der WJ U18 befand sich die gegnerische Mannschaft des LAZ Kreis Günzburg. Amelie Rattinger konnte das hohe Tempo nicht mitgehen, trotz toller Leistung, übergab sie den Staffelstab, mit ca. 40m Rückstand auf die führende Mannschaft von LAZ Kreis Günzburg, an Livia Kern. Die Spannung war nun sehr hoch, da die dritte Läuferin von LAZ auch um die 2:40 Minuten und schneller laufen konnte. Livia Kern war in der ersten Runde so schnell unterwegs (1:11 Minuten), dass sie schon nach 300m auf die führende aufgeschlossen hatte. Sie blieb dann bis 120m vor dem Ziel hinter ihr, sie verlor sogar noch ein paar Meter auf die führende Läuferin. Auf den letzten 80m setzte Livia Kern noch einmal den Spurt an und gewann das Rennen mit knapp 2 Sekunden Vorsprung. Die drei Läuferinnen verbesserten ihre Zeit von Schwabmünchen von 8:24,54 Minuten auf 8:15,36 Minuten.

 

 

 

Svenja Pfetsch verpasst knapp die U18 EM

19. Juni 2018 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

Schweinfurt – Die SCV Nachwuchssprinterin Svenja Pfetsch läuft über 100m zweimal unter 12 Sekunden und sprintet über 200m zur neuen Bestzeit.

 

Am Samstag richtete der Leichtathletikkreis Schweinfurt-Haßberge im Willy-Sachs-Stadion die U18 Jugendgala aus. Die besten Nachwuchsathleten Deutschlands haben gemeldet gehabt, um sich für die U18 Europameisterschaften im ungarischen Györ zu empfehlen.

Über 100m der weiblichen Jugend U18 haben bereits vor dem Wettkampf vier Athletinnen die Norm von 11,90 Sekunden unterboten. Daher war schon vor dem Start klar, dass nur die Erst- und Zeitplatzierte für die U18 EM vorgeschlagen werden. Die Vöhringerin Svenja Pfetsch, die vor zwei Wochen die Norm mit 11,89 Sekunden unterboten hat, ging daher sehr konzentriert und motiviert im 100m Vorlauf an den Start. Mit sehr guten 11,92 Sekunden qualifizierte sich Svenja souverän für den Endlauf. Im Finale wurde es dann richtig spannend. Direkt nach dem Startschuss konnte sich Svenja und drei weitere Athletinnen vom Feld absetzen. Die vier Sprinterinnen schenkten sich nichts und überquerten sehr nah beieinander die Ziellinie. Erst nach Auswertung des Laufes stand fest, dass Svenja mit 11,96 Sekunden Platz vier belegte und entsprechend nicht für die U18 Europameisterschaften vorgeschlagen wird.

Viel Zeit zum betrübt sein gab es nicht, denn es standen noch die 200m auf dem Programm. Über die halbe Stadionrunde bewies Svenja ihr Stehvermögen. Nach grandiosen 24,33 Sekunden blieb die Uhr für sie stehen. Mit dieser Zeit verbesserte Svenja ihre Bestzeit um knapp drei Zehntel und setzte sich damit auf Platz zwei der aktuellen Deutschen U18 Bestenliste. Die geforderte U18 EM-Norm (24,20 Sekunden) vom Deutschen Leichtathletik Verband verpasste Svenja nur knapp.

 

 

 

Birgit Bergmann Bayerns beste Hammerwerferin

19. Juni 2018 / Bericht von Daniela Hörmann

 

Regensburg – Ihre souveräne Weitwurfstärke konnte Birgit Bergmann bei den bayerischen Seniorenmeisterschaften klar ausspielen, siegte sie doch mit immensem Vorsprung in der technisch anspruchsvollen Wurfdisziplin. Auch zweite und ein dritter Platz gingen an Vöhringer Athleten.

 

Auch wenn es für die in der Altersklasse W50 startenden Birgit einige Fehlversuche gab, reichte ihr zweiter und bester Versuch mit einer enormen Weite von 38,22m, um die Konkurrenz in Schach zu halten. Dabei blieb sie weit vor der zweitplatzierten Rivalin aus Aschaffenburg und freute sich über ihren errungenen Titel. Gerhard Fesenmayer, ihr Trainer und ebenfalls Werfer in der Klasse M50 war mit geworfenen 33,60m und dem Silberrang sehr zufrieden. Eine Altersklasse höher startete Irene Schwägerl und erkämpfte sich ebenfalls den Vizetitel im Hammerwurf mit einer Weite von 30,30m im vorletzten Versuch. Nach mehreren Jahren Baby- und Verletzungspause stieg Daniela Hörmann (W35) wieder ins Wettkampfgeschehen ein und absolvierte ihren ersten 100m Sprint, bei dem sie sich den dritten Platz erkämpfte. Den Weitsprung musste sie verletzungsbedingt vorzeitig beenden, erlangte jedoch in der Gesamtwertung den vierten Platz.

 

 

 

Svenja Pfetsch unterbietet die U18 EM-Norm

04. Juni 2018 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

Regensburg - Deutschlands Elite-Sprinter sowie Läufer trafen sich am Wochenende bei der Laufnacht und der Sparkassen-Gala im Regensburger Uni-Stadion. Svenja Pfetsch und Salome Kirchner nutzten die idealen Bedingungen und mischten vorne mit.

 

Bei perfekten Rahmenbedingungen mit Sonnenschein und Rückenwind ging die 16-jährige Svenja Pfetsch im Vorprogramm der Sparkassen-Gala über die 100m an den Start. Kurz nach dem Start setzte sich Svenja an die Spitze des Feldes und lief nach beachtlichen 11,89 Sekunden als Erste über die Ziellinie. Mit dieser Zeit verbesserte Sie nicht nur Ihre alte Bestzeit um mehr als zwei Zehntel, sondern unterbot damit die Norm (11,90 Sekunden) des Deutschen Leichtathletik Verbandes für die U18 Europameisterschaften in Györ (Ungarn). Aufgrund ihrer hervorragenden Zeit durfte Svenja sich nochmals im Gala-Programm mit den besten deutschen Sprinterinnen messen. Erneut zeigte Svenja mit 11,93 Sekunden, trotz leichtem Gegenwind, eine sehr gute Leistung. Um für die U18 EM endgültig nominiert zu werden, muss Svenja in zwei Wochen bei der internationalen U18-Gala in Schweinfurt die Norm bestätigen und zudem mindestens die zweitbeste Deutsche sein. In der derzeitigen DLV U18 Bestenliste liegt Svenja mit ihrer Zeit auf Platz vier.

Am Vorabend der Sparkassen-Gala wurde traditionell die Laufnacht ausgerichtet. Nach den erfolgreichen Abiturprüfungen präsentierte sich Salome Kirchner in einer guten Form. Über die 1.500m wurde Salome bei der weiblichen Jugend U20 mit einer Zeit von 4:41,93 Minuten Zweite und qualifizierte sich mit Ihrer Zeit souverän für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock.

 

 

 

Svenja Pfetsch mit Topleistung beim Länderkampf

21. Mai 2018 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

Beim Brixia-Meeting am Pfingstsonntag in Brixen (Italien) läuft die Vöhringer Leichtathletin eine neue Bestzeit über die 200m. Über die 100m und mit der 4x100m Staffel holt Svenja Pfetsch weitere wertvolle Punkte für das Team Bayern.

 

Das internationale Meeting in Brixen gehört zu einen der besten Veranstaltungen im Jugendbereich. 18 Regionalauswahlen aus Italien, Slowenien, Süddeutschland und der Schweiz kämpfen auf hohem Niveau für ihren Landesverband. Für die Bayernauswahl wurde die Vöhringerin Svenja Pfetsch über die 100m und 200m sowie für die 4x100m Staffel nominiert.

Über die 100m sprintete Svenja mit einer Zeit von 12,19 Sekunden auf den vierten Platz und holte 16 Punkte für Bayern. Kurz vor dem Start über die 200m begann es leicht zu regnen. Doch Svenja ließ sich nicht beirren und lief in 24,67 Sekunden zu einer neuen persönlichen Bestleistung. Mit dieser Zeit wurde Sie sechste und es gab weitere 15 Punkte für Bayern. In der 4x100m Aufstellung mit Tina Benzinger (LG Regensburg), Svenja Pfetsch, Mona Mayer (MTV Ingolstadt) und Viviane Heilmann (TV/DJK Hammelburg) lief das Quartett in einer Zeit von 47,32 Sek. auf einen tollen vierten Platz. Die vier Mädels bescherten ihrem Team somit weitere 16 Punkte.

Das Bayernteam der weiblichen Jugend erreichte im internationalen Vergleichskampf am Ende einen gelungenen sechsten Platz. In der Gesamtwertung (männlichen + weiblichen Jugend) landete das Team Bayern mit insgesamt 521,5 Punkten auf den zweiten Platz hinter der Auswahlmannschaft von Lombardei.

 

 

 

Fabian Ritter zeigt über die Stadionrunde sein Stehvermögen

19. Mai 2018 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

Beim Sparkassen Meeting in Ellwangen erzielen die SCV Athleten drei neue persönliche Rekorde. Fabian Ritter siegt mit neuer Bestzeit über 400m.

 

Bei angenehmen Temperaturen standen gleich zum Beginn des Meetings für Sarah Fackler, Nadine Brutscher und Christine Schaule die 100m der Frauen auf dem Programm. Sarah Fackler sprintete mit einer neuen Bestzeit von 13,53 Sekunden auf Platz elf. Einen Platz dahinter reihte sich Nadine Brutscher mit guten 13,87 Sekunden. Christine Schaule belegte mit 14,01 Sekunden den 14. Platz.

Eine weitere Bestzeit errang Sarah Fackler über die 200m. Dort verbesserte Sie ihre alte Bestmarke um knapp sechs Zehntel auf 27,57 Sekunden und wurde damit gute sechste. Einen vierten Platz erreichte Nadine Brutscher im Weitsprung mit einer Weite von 5,13m.

Fabian Ritter ging bei der männlichen Jugend U20 über die 400m an den Start um sein Stehvermögen zu testen. Gleich nach dem Startschuss machte Fabian ordentlich Tempo und setzte sich an die Spitze. Bis zum Schluss ließ er keinen an sich vorbei und siegte mit einer neuen Bestzeit von 53,70 Sekunden. Im Vergleich zum Vorjahr steigerte er seine 400m Zeit um mehr als 1,3 Sekunden.

 

 

 

Antonia Jall und Lena Portius sammeln erste Mehrkampferfahrungen

19. Mai 2018 / Bericht von Daniela Hörmann

 

Oberasbach – Lange haben sich die noch jungen Athletinnen auf ihren ersten Mehrkampf vorbereitet und die Königsdisziplin der Leichtathletik mit Bravour gemeistert, dabei sprang auch noch eine Qualifikation zu den Bayerischen Meisterschaften heraus.

 

Da sich in diesem Jahr kein Ausrichter für die Südbayerischen Mehrkampfmeisterschaften finden ließ, starteten die Vöhringer Athletinnen bei den Nordbayerischen. Ziemlich aufgeregt ging es für die in der Altersklasse U16 startenden Antonia Jall mit dem Hochsprung los und sie floppte über solide 1,38m, um dann die 80m Hürden in guten 13,51 Sek. zu überqueren. Weit sprang Antonia am zweiten Wettkampftag 4,51m. In den Wurfdisziplinen konnte sie sich auf weite 7,78m im Kugelstoßen und 17,48m im Speerwerfen steigern. Sowohl über die 100m Sprintdistanz (13,84 Sek.) als auch über die 800m Mittelstrecke (2:51 Min.) zeigte sie läuferisches Geschick und beendete ihren ersten Mehrkampf mit 3075 Punkten und dem sechsten Rang, was zugleich die A-Qualifikation zu den Bayerischen bedeutete, auf die sie sich nun freudig vorbereiten kann.

Eine Altersklasse höher (U18) startete Lena Portius ihren ersten Wettbewerb. Noch etwas zurückhaltend zeigte sie folgende Leistungen: 1,23m (Hoch), 19,47 Sek. (100m Hürden), 6,97m (Kugel), 14,45 Sek (100m), 13,30m (Sperr), 4,00m (Weit) und 2:52 Min. über 800m.

 

 

 

Gute Leistungen der Vöhringer Athleten beim Vergleichskampf

14. Mai 2018 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

Bei dem Internationalen-Bodensee-Ländervergleichskampf traten am vergangenen Wochenende die Regionen Hegau, Oberschwaben, Allgäu, Ostschweiz, Thurgau/Schaffhausen und Vorarlberg aufeinander und ließen wieder einmal einen sehr spannenden Wettkampf erwarten. Für das Allgäu waren vom SC Vöhringen fünf Athleten nominiert.

 

Für die weibliche Jugend U18 wurden Svenja Pfetsch und Larissa Henle nominiert. Svenja Pfetsch zeigte sich bei ihrem ersten Freiluftwettkampf in ausgesprochen guter Form. Auf der 100m Distanz verbesserte sie gleich ihren persönlichen Rekord auf 12,12 Sekunden und holte für das Allgäu die Höchstpunktzahl von 7 Punkten. Mit ihrer neuen Bestzeit unterbot sie deutlich die geforderte Qualifikationsnorm für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock. Mit der 4x100m Staffel sprintete Svenja mit einer Zeit von 50,85 Sekunden auf den dritten Platz holte weitere sechs Punkte. Larissa Henle vertrat die Farben Allgäus im Diskuswerfen und Kugelstoßen. Im Diskuswerfen wurde sie mit guten 29,45m zweite und sicherte für das Team fünf Punkte. Im Kugelstoßen wurde Larissa mit soliden 9,04m zehnte. Am Ende belegte die Mannschaft des Allgäus bei der weiblichen Jugend den vierten Platz.

Bei den Männern trug der 17-jährige Fabian Ritter das Allgäuer Trikot. In einem schnellen 800m zeigte Fabian eine gute und kämpferische Leistung und wurde mit einer Zeit von 2:05,48 Minuten (Platz 9) und zwei Punkten belohnt. In der Gesamtwertung der Männer belegte das Team Allgäu den fünften Platz.

Für die Frauenmannschaft gingen Sarah Fackler und Nadine Brutscher an den Start. Über 200m wurde Sarah mit 28,29 Sekunden zehnte. Vier Punkte gab es für Sarah mit der Schwedenstaffel. Dort überquerte Sie als Schlussläuferin die Ziellinie nach 2:28,78 Minuten auf Platz vier. Ebenfalls vier Punkte holte Nadine mit der 4x100m Staffel mit einer Zeit von 51,97 Sekunden. Über die 100m wurde Nadine mit 14,40 Sekunden elfte. Die Allgäuer Frauenmannschaft belegte in der Gesamtwertung den vierten Platz.

 

 

 

10. Vöhringer Springer- und Werfertag inkl. Allgäuer Diskus Meisterschaften

11. Mai 2018

 

Hier sind die Ergebnisse vom 10. Vöhringer Springer- und Werfertag sowie die Ergebnisse von den Allgäuer Diskus Meisterschaften.

 

 

 

Springer- und Werfertag sowie Allgäuer Diskus MS: Geänderter Zeitplan und Teilnehmerliste

08. Mai 2018

 

Aufgrund der Meldezahlen musste der Zeitplan geringfügig überarbeitet werden. Hier finden Sie den aktualisierten Zeitplan.

Zudem hier die Teilnehmerliste von dem Springer- und Werfertag sowie Allgäuer Diskus Meisterschaften in Vöhringen.

 

 

 

Vöhringer Staffel gewinnt in Schwabmünchen

05. Mai 2018 / Bericht von Manfred Karg

 

Die 3x800m Staffel der weiblichen Jugend U14 nahmen außer Wertung an den Langstaffeln Kreismeisterschaften von Mittel- und Nordschwaben teil.

 

Nach dem Livia Kern, Annika Karg und Amelie Rattinger in Simmerberg den Allgäuer Mannschaftstitel holten, waren sie auch über die 3x800m Staffel in Schwabmünchen nicht zu schlagen. An den Start gingen mehrere Altersklassen ins Rennen - zwei Mannschaften der WJ U16 und eine Mannschaft der MJ U14 waren mit im Starterfeld.

Zu Beginn startete Annika Karg, die in der ersten Runde sehr mutig anlief und den dritten Platz hielt, sie setzte sich sogar auf den letzten 250m an die zweite Stelle, allerdings wurde sie auf den letzten 100m von einer anderen Konkurrentin wieder überholt. Die erste Läuferin war schon weit enteilt. Das aber sollte für Livia Kern kein Problem sein, sie setzte sich kurz nach dem Wechsel an die zweite Stelle und überholte die führende Läuferin auf den letzten 100m. Den Stab übergab Livia als erste an die jüngste Läuferin, Amelie Rattinger, die zum ersten Mal die 800m lief. Sie wurde nach 100m von der zwei Jahre älteren Läuferin Seitz Ilva von der LG Augsburg überholt. Amelie Rattinger lief ein hohes Tempo, so dass sie den zweiten Platz bis ins Ziel nicht mehr hergab. Dies bedeutete den ersten Platz in der Altersklasse U14 mit einer Zeit von 8:24,54 Minuten. Die Zweitplatzierten waren LAZ Kreis Günzburg mit einer Zeit von 8:49,71 Minuten.

 

 

 

Vöhringer Athleten überzeugen bei den Allgäuer Cross- und Waldlaufmeisterschaften

24. April 2018 / Bericht von Manfred Karg

 

Bei sehr warmem Wetter starteten achten Vöhringer Athleten in Simmerberg bei den Allgäuer Cross- und Waldlaufmeisterschaften. Es war eine sehr anspruchsvolle hüglige Strecke. Es galt pro Runde eine Länge von 1.400m sowie 55 Höhenmeter zu überwinden, zum Teil mit Wurzelwege und kniehohem Gras.

 

Zu Beginn starteten die Jüngsten U14 (W12/W13) über eine große Runde von 1.400m. Die schnellste von Vöhringen war Livia Kern. Sie belegte in ihrer Altersklasse W13 den zweiten Platz mit einer Zeit von 6:28 Minuten. Zweitschnellste war Amelie Rattinger, die ebenfalls in ihrer Altersklasse W12 den zweiten Platz mit einer Zeit von 6:59 Minuten belegte. Die Dritte im Bunde war Annika Karg, die nach einem langen Spurt mit Amelie Rattinger, in der Altersklasse W13 mit einer Zeit von 7:00 Minuten nur knapp hinter der Drittplatzierten ins Ziel kam. Mit dieser guten Gesamtleistung gewannen die Mädchen die Mannschaftswertung der weiblichen Jugend U14.

Die Erwachsenen mussten fünf Runden á 1.400m bewältigen. Birgit Karg wurde in der Altersklassenwertung W50 Allgäuer Meisterin in der Zeit von 41:50 Minuten. Birgit hatte knapp zwei Minuten Vorsprung vor ihrer Konkurrentin Karin Just von der LG Allgäu.

Bei den Männern war Carsten König der schnellste Vöhringer Läufer. Er belegte den siebten Gesamtplatz und in der AK M40 wurde er hinter dem deutschen Spitzenläufer der Seniorenklasse, Thomas Langer der LG Allgäu, zweiter, in einer Zeit von 31:29 Minuten. Den dritten Platz sicherte sich sein Trainingskollege Markus Rösler von der LG Iller-Schwaben mit der Zeit von 32:44 Minuten. In der gut besetzten AK M50 belegte Klaus Zehnter einen sehr guten dritten Platz mit der Zeit von 34:06 Minuten. Der drittschnellste Vöhringer war Manfred Karg der nach einer längeren Pause wieder ins Wettkampfgeschehen eingriff. Er belegte in der AK M40 den fünften Platz mit der Zeit von 34:50 Minuten. Hans-Peter Span, der bis zur Hälfte der Strecke mit Manfred Karg noch gleich auf war, musste am steilen Berg deutlich Tribut zollen. Er kämpfte sich mit einer Zeit von 37:16 Minuten durch und wurde in seiner AK M50 fünfter. Mit Carsten König, Klaus Zehnter und Manfred Karg belegten die Männer in der Mannschaftswertung den dritten Platz.

 

 

 

Zwei Vöhringer Leichtathleten starten bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften

21. Februar 2018 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

Am kommenden Wochenende starten Svenja Pfetsch und Salome Kirchner von SC Vöhringen bei den Deutschen U20 Hallenmeisterschaften in Halle an der Saale. Für beide heißt es Erfahrung sammeln gegen die Besten Leichtathleten Deutschlands und persönliche Bestleistungen angreifen.

 

Aus Vöhringer Sicht geht am Samstagvormittag zunächst die 18-jährige Salome Kirchner über die 1.500m an den Start. Für den Vorlauf haben 41 Athletinnen gemeldet und Salome steht mit ihrer Bestleistung von 4:40,51 Minuten auf Platz zehn der Meldeliste. Nur die besten zwölf Läuferinnen erreichen das Finale am Sonntag. Bei den letzten Cross-Wettkämpfen zeigte Salome, dass sie sich derzeit in einer sehr guten Form befindet. Entsprechend motiviert fahren Salome und ihr Trainer Manfred Karg nach Halle. "Der Endlauf ist das Ziel", so das kurze Statement von Karg.

Für die 16-jährige Svenja Pfetsch steht am Samstag der 60m Sprint auf dem Programm. Im Vorlauf muss sich Svenja gegen 84 Athletinnen behaupten. Mit ihrer Bestzeit von 7,64 Sekunden steht sie auf Platz 16 der Meldeliste. "Sollte Svenja nah an ihre Bestleistung herankommen, so ist der Einzug in den Zwischenlauf sehr realistisch. Für das Finale muss sie höchstwahrscheinlich eine neue Bestzeit laufen.", so ihr Trainer Eugen Buchmüller. Am Sonntag will dann Svenja im 200m Vorlauf ihr Stehvermögen unter Beweis stellen. Über die Hallenrunde findet man Svenja auf Platz 15 der Meldeliste. Auch hier gilt es für sie ihre diesjährige aufgestellte Bestzeit von 24,69 Sekunden versuchen zu unterbieten, um eine Chance auf das Finale zu haben.

 

 

 

Crosslauf Vogt - SCV Lauf Team mit tollen Leistungen

11. Februar 2018 / Bericht von Manfred Karg

 

Salome Kirchner hat an dem vierten Lauf der 41. Oberschwäbischen Crosslaufserie bei den Frauen den zweiten Platz belegt.

 

143 Läufer waren im Vogter Wald beim Skilanglaufparcours Damoos am Start, um den Seriensieger zu ermitteln. Vier Runden à zwei Kilometer waren zu laufen, auf einer Strecke, die vom SC Vogt wieder bestens präpariert worden war. Es war schon lange nicht mehr so spannend wie in diesem Jahr – alle Entscheidungen waren noch offen. Bei den Frauen war es der zu erwartende Dreikampf zwischen Franziska Jehle (LG Welfen), Lucie Moisson (TV Kempten) und Salome Kirchner gekommen. Nach dem Franziska Jehle sich sofort nach dem Start deutlich abgesetzt hatte, setzte sich Salome Kirchner eine Runde später ebenfalls von ihrer Konkurrentinnen Lucie Moisson und Verena Cerna (SSV Ulm) ab und konnte den zweiten Platz des Tages sowie auch den zweiten der Gesamtserie der Frauen sichern. Mit Sarah Bußmann und Larissa Sauter belegten die Damenmannschaft nur knapp hinter LG Welfen (1:29:59) den dritten Platz in der Zeit von 1:30:06 Stunden. Diese bedeutete zugleich auch den dritten Rang der Gesamtserie. Hierbei waren Salome Kirchner, Tabea Kirchner, Larissa Sauter, Birgit Karg, Sahra Bußmann und Carolina Dick beteiligt. Unglücklich lief es bei Birgit Karg sie konnte Krankheitsbedingt in Vogt nicht mitlaufen somit belegte sie zwar punktgleich mit der Drittplatzierten, in der Serienwertung den fünften Rang. Bei Punktgleichheit wird die Platzierung im letzten Lauf entschieden.

In der Altersklasse WJ U14 machte Livi Kern von Beginn an den zwei Jahre älteren Läuferinnen das Tempo und gewann in ihrer Altersklasse 2005 überlegen und sicherte damit ihren Gesamtseriensieg. Amelie Rattinger belegte wie in Birkenhart den zweiten Platz. Annika Karg die erkrankt war, konnte im letzten Lauf nicht teilnehmen, durch die guten Platzierungen aus den ersten drei Läufen belegte sie in der Serienwertung den zweiten Platz.

In der Altersklasse MJ U12 belegte Julian Merk in der Serienwertung den zweiten Platz.

 

Weitere Ergebnisse von Vogt:

Hauptlauf

 

 

 

Serienwertung

1. Platz

Carolina Dick

WJU18

35:28 Minuten

1. Platz

3. Platz

Karsten König

M40

26:15 Minuten

 

3. Platz

Hans-Peter Span

M55

30:03 Minuten

4. Platz

5. Platz

Larissa Sauter

W HK

31:31 Minuten

 

6. Platz

Heidrun Dick

W50

40:45 Minuten

6. Platz

7. Platz

Klaus Zehnder

M50

28:45 Minuten

5. Platz

7. Platz

Sarah Bußmann

W HK

32:45 Minuten

 

8. Platz

Markus Rößler

M40

27:17 Minuten

4. Platz

 

Birgit Karg

W50

 

5. Platz

 

 

 

 

 

Jugend

 

 

 

 

2. Platz

Fabian Ritter

MJ U20

13:14 Minuten

1. Platz

 

 

 

 

 

Mannschaft

 

 

 

 

3. Platz

SCV Damen

 

1:30:06 Stunden

3. Platz

6. Platz

SCV Herren

 

1:22:17 Stunden

9. Platz

 

 

 

Sprinttalent Svenja Pfetsch glänzt bei den Bayerische U20 Meisterschaften

04. Februar 2018 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

Bei den Bayerischen Meisterschaften der U20 in Fürth sprintet Svenja Pfetsch zur Silbermedaille über die Kurzsprintdistanz.

 

Eine Woche nach dem Gewinn ihres Bayerischen Meistertitels über die 60m ging die 16-jährige Svenja Pfetsch dieses Wochenende in der höheren Altersklasse U20 an den Start und zeigte erneut ihre Sprinterqualitäten. Gegen die zum Teil zwei Jahre ältere Konkurrenz gewann Svenja souverän ihren 60m Vorlauf in 7,77 Sekunden und qualifizierte sich damit für den Endlauf. In dem hochspannenden und schnellen Finale sicherte sich Svenja mit einer Zeit von 7,70 Sekunden die Silbermedaille hinter der U20 Vize-Europameisterin mit der 4x400 Meter Staffel Corinna Schwab aus Amberg.

Für Svenja war es der letzte Hallenwettkampf vor den Deutschen Jugendhallen-meisterschaften, die am 24. und 25. Februar in Halle an der Saale ausgetragen werden.

 

 

 

Gold und Silber für Svenja Pfetsch bei den Bayerischen Meisterschaften

30. Januar 2018 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

München – Bei den zweitägigen Bayerischen Hallenmeisterschaften der Aktiven und Jugend U18 sprintet Svenja Pfetsch von SC Vöhringen in der weiblichen Jugend U18 zum Bayerischen Titel über 60m. Über die 200m holt Svenja die Silbermedaille. Fabian Ritter läuft neue Hallen-Bestzeit über die 800m.

 

Das 16-jährigen SCV-Talent Svenja Pfetsch ging an diesem Wochenende bei den Bayerischen Meisterschaften als Favoritin über die 60m und 200m an den Start. Am ersten Wettkampftag standen für Sie die 60m auf dem Programm, bei den sie von Anfang an konzentriert an den Start ging. Im Vorlauf erreichte Svenja als erste das Ziel nach 7,90 Sekunden und qualifizieren sich damit souverän für den Zwischenlauf. Auch diesen gewann sie überlegen mit 7,73 Sekunden und ließ die letzten Meter vor dem Ziel auch noch auslaufen. Im Finale setzte sich Svenja nach einem eher soliden Start immer mehr von der Konkurrenz ab und überquerte die Ziellinie nach unglaublichen schnellen 7,64 Sekunden und sicherte sich somit den Bayerischen Meistertitel.

Am zweiten Wettkampftag stand für Svenja der 200m Lauf auf dem Programm. In einem mutigen und kämpferischen Rennen setzten sich Svenja und ihre engste Konkurrentin Mona Mayer von der MTV Ingolstadt schnell von restlichen Feld ab. Beide schenkten sich nichts und liefen nah beinander durchs Ziel. Erst nach der Zielfotoauswertung stand fest, dass Mona Mayer mit 24,67 Sekunden knapp vor Svenja mit 24,69 Sekunden die Nase vorne hatte. Für Svenja war es eine neue Hallenbestzeit, die sogar schneller als ihre Freiluftbestmarke ist.

Fabian Ritter ging in der Altersklasse U20 über die 800m an den Start, die ebenfalls an diesem Wochenende in München ausgetragen worden sind. Fabian zeigte eine gute Renneinteilung über die vier Hallenrunden und wurde am Ende mit einer neuen Hallenbestzeit von 2:05,49 Minuten und Platz sieben belohnt.

Im 60m Sprint der Frauenklasse gingen Jessica Beyermann und Sarah Fackler an den Start. Im Vorlauf lief Jessica gute 8,35 Sekunden und für Sarah blieb die Uhr bei 8,60 Sekunden stehen. Für das Weiterkommen in den Zwischenlauf hat es beiden nicht gereicht.

 

 

 

Crosslauf in Birkenhard

30. Januar 2018 / Bericht von Werner Gallbronner

 

Mit einem beherzten Rennen in Birkenhard hat Salome Kirchner dort über gut 6 Kilometer den dritten Platz bei den Frauen belegt und die Führung in der Oberschwäbischen Crosslaufserie übernommen. Für den Tagessieg reichte es auch diesmal nicht: Zu stark präsentierten sich Kerstin Hirscher von der TG Viktoria Augsburg und Isabel Appelt (Riedles Sport Shop Team), die 24:04 beziehungsweise 24:06 Minuten für den anspruchsvollen Rundkurs benötigten. Durch den Schneefall am Vortag und milden Temperaturen war die hügelige Strecke sehr tief und kraftraubend geworden. Salome kam in 24:52 Minuten mit deutlichem Vorsprung vor den Konkurrentinnen um den Gesamtsieg ins Ziel.

Bester Läufer des SCV war Markus Rösler als Neunter der M40 in 26:32 Minuten. Markus zeigte sich ebenso wie andere Vöhringer nicht ganz zufrieden mit seiner Leistung, er habe auf der Strecke nicht seinen Rhythmus gefunden, sagte er hinterher.

Die Vöhringer Mannschaft belegte Rang 12 unter 18 Teams. Die Frauen landeten in dieser Wertung auf Rang drei.

Schon bei den Schüler- und Jugendläufen zeigten sich die Vöhringer stark: Fabian Ritter setzte sich mit zwei weiteren Läufern bei der U18/U20 über 2,2 Kilometer an die Spitze. Er musste das Duo gegen Ende aber ein paar Sekunden ziehen lassen, wurde in 7:41 Minuten Dritter (1. Platz U20). Livi Kern gewann die Altersklasse W U14 über 1,1 Kilometer in 4:18 Minuten. Amelie Rattinger wurde dort Zweite (4:33), Annika Karg Vierte (4:46). Julian Merk hat bei den Jungs U12 über die gleiche Distanz in 4:27 Minuten den 2. Platz belegt und liegt damit auch in der Serienwertung auf Rang zwei. Svenja Groß (5:03) wurde nur vier Sekunden hinter der Dritten bei den Mädchen U12 Fünfte.

 

Weitere Vöhringer Ergebnisse:

1. Platz Carolina Dick (WJ U18) 33:36 Minuten

3. Platz Birgit Karg (W50) 31:19 Minuten

4. Platz Hans-Peter Span (M55) 28:28 Minuten

5. Platz Bernd Kudermann (M55) 29:45 Minuten

5. Platz Heidrun Dick (W50) 40:06 Minuten

6. Platz Klaus Zehender (M50) 27:01 Minuten

 

 

 

41. Oberschwäbische Crosslaufserie in Bad Waldsee

15. Januar 2018 / Bericht von Manfred Karg

 

Die Vöhringer Läufer holen sich insgesamt sieben Podestplätze. Salome Kirchner verteidigt ihren zweiten Gesamtplatz der Frauen und gewann ihre Altersklasse.

 

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr, wo Eis, Schnee und klirrende Kälte die Szenerie beherrschte, gab sich das Wetter in diesem Jahr in Bad Waldsee eher moderat. Kalt und trocken war es, dazu eine gut präparierte Strecke. Mit leicht veränderter Streckenführung ist das Geläuf insgesamt anspruchsvoller und hügeliger geworden.

Den ersten Podest Platz holte sich Julian Merk (MK U12) über 800m. Er belegte wie im letzten Rennen den 3. Platz mit einer Zeit von 3:47. Im selben Lauf befand sich Anna Scheibe (WK U12). Sie belegte einen guten 6. Platz mit einer Zeit von 4:31.

Bei den WK U14 wurde Annika Karg über die 1.200m knapp dritte mit einer Zeit von 6:30.

Im Hauptlauf gingen 9 SCV-Athleten über die 4 Runden a 2.000m an den Start. Salome Kirchner musste nach einem verhaltenen Start erst zur Frauenspitze aufschließen. Nach ca. 600m setzte sie sich von der Spitze ab und lief 3 von 4 Runden das Rennen vorneweg, bis sie dann von der späteren Siegerin Lucie Moissen vom TV Kempten in der letzten Runde überholt wurde. Dagegen lies Salome Kirchner der letztjährigen Seriensiegerin Paulina Wolf, TSV Reuters Runners, und der Siegerin vom letzten Lauf in Blitzenreute, Franziska Jehle, in diesem Rennen keine Chance und belegte den zweiten Platz.

In der Mannschaftswertung belegten die SCV-Frauen mit Salome Kirchner, Larissa Sauter und Tabea Kirchner den hervorragenden 2. Platz (1:49:07), hinter SSV Ulm 1846 (1:45:40) und vor der LG Welfen (1:50:16). Bei den Männern belegte Carsten König, Markus Rösler und Klaus Zehender von 18 Mannschaften den 10. Platz.

 

Weitere Ergebnisse von Bad Waldsee (8,0 km):

1. Platz Salome Kirchner (WJ U20) 32:58 Min.

3. Platz Carsten König (M40) 33:27 Min.

3. Platz Hans-Peter Span (M55) 37:37 Min.

4. Platz Markus Rösler (M40) 33:32 Min.

5. Platz Larissa Sauter (Frauen) 37:41 Min.

5. Platz Birgit Karg (W50) 41:26 Min.

7. Platz Tabea Kirchner (Frauen) 38:28 Min.

7. Platz Heidrun Dick (W50) 52:00 Min.

10. Platz Klaus Zehender (M50) 36:01 Min.

 

 

 

Svenja Pfetsch sprintet zum Südbayerischen Meistertitel

14. Januar 2018 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

München – Bei den Südbayerischen Hallen-Meisterschaften der Jugend U18 und Aktive sprintet Svenja Pfetsch mit neuer Bestzeit zum Titel. Persönliche Bestleistungen und gute Ergebnisse erzielten auch weitere SCV Athleten.

 

Die 16-jährige Svenja Pfetsch zeigt ihr großes Sprinttalent. In ihrem Vorlauf über die 60m bei der weiblichen Jugend U18 ging sie konzentriert ins Rennen und sicherte sich mit ihrer Siegerzeit von 7,85 Sekunden den Einzug in den Zwischenlauf. Auch den Zwischenlauf konnte Svenja für sich entscheiden und zwar in einer neuen persönlichen Bestzeit von 7,72 Sekunden. Im Endlauf legte sie noch einen Gang zu und verbesserte ihre Bestmarke auf hervorragende 7,66 Sekunden. Mit einem deutlichen Vorsprung von knapp zwei Zehntel ließ Svenja ihrer Konkurrenz keine Chance und gewann verdient den Südbayerischen Meistertitel.

In ihrem ersten Jahr in der Altersklasse der weiblichen Jugend U18 zeigte Larissa Henle gute Leistungen. Im Kugelstoßen stieß Sie das drei Kilogramm schwere Gerät auf gute 9,70m. Mit dieser Weite belegte Larissa den 12. Platz. Die 60m lief sie in 9,11 Sekunden.

Sarah Fackler und Christine Schaule gingen in der Frauenklasse an den Start. Über die 60m sprintete Sarah zur neuen persönlichen Bestleistung von 8,59 Sekunden und schaffte damit die Norm für die Bayerischen Meisterschaften der Aktiven. Für Christine blieb die Uhr bei 8,78 Sekunden stehen. Für das Weiterkommen in den Zwischenlauf hat es beiden nicht gereicht. Über die 200m belegte Sarah mit guten 29,03 Sekunden den 16. Platz und Christine folgte ihr mit 29,22 Sekunden auf dem 17. Platz.

Bei den Männern ging Jan Engelhard an den Start. Die 60m lief er im Vorlauf in soliden 7,83 Sekunden. Aufgrund muskulärer Probleme verzichtete Jan auf den 200m Start.